Betreuungsgruppe Abendrot

Download
Ehrenamt!? - gerne!
Bringen Sie sich in die Betreungsgruppe ein?! Es könnte sein, daß genau Sie gefragt und gesucht sind!
6761_EvKS_EINBLICK_179_Sozialstationen_A
Adobe Acrobat Dokument 66.8 KB

Was Demenz mit sich bringt

Ungefähr 2/3 aller demenzerkrankten Menschen in Deutschland leben zu Hause, der überwiegende Anteil wird dabei von deren Angehörigen betreut. Die Pflege bringt oftmals für die Angehörigen erhebliche körperliche und seelische Belastungen mit sich. Krankheitsbedingte Wesensveränderungen des Demenzkranken erschweren soziale Kontakte und die Fähigkeit sich veränderten Situationen anzupassen. Die Folge ist soziale Isolation.

Wie wir helfen können

Die Betreuungsgruppe Abendrot bietet Für Menschen mit Demenz die Möglichkeit, ein paar Stunden Geselligkeit und Lebensfreude außerhalb ihres gewohnten Umfeldes zu erleben. Die pflegenden Angehörigen erfahren dadurch eine zeitliche Entlastung und Freiraum für sich selbst.

Verbundenheit mit der individuellen Lebensgeschichte

Wir beginnen unseren wöchentlichen Gruppennachmittag mit einer gemeinsamen Kaffeerunde. Das weitere Programm beinhaltet Elemente aus der Bewegungs-, Beschäftigungs- und Musiktherapie. Von großer Bedeutung ist für uns die Einbeziehung der Biografie jedes Einzelnen. Mit einer biografischen Haltung zu arbeiten bedeutet den Menschen in Verbundenheit mit seiner Lebensgeschichte zu sehen.

Betreuungsgruppe Abendrot: Jeder ist wertvoll

Jeden Dienstagnachmittag von 14.00 – 17.00 Uhr bietet die Betreuungsgruppe Abendrot ein speziell auf Menschen mit Demenz ausgerichtetes Programm:

Geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, Bewegung und frische Luft beim Spazierengehen, Werken und Basteln für die Feinmotorik und Beweglichkeit der Finger und Hände. Gemeinsames Singen lässt tief durchatmen und macht Freude.

Im letzten Jahr waren wir spontan beim Kindermitmachkonzert dabei. Im Mai schmückten wir unseren eigenen Maienbaum, im Herbst erlebten wir einen Nachmittag mit 2 Schildkröten. Jeder Nachmittag brachte ein neues Thema, überraschende Beiträge und viele gemeinsame Erlebnisse und Freude mit sich.

Manche unserer Gäste sind einfach froh, wieder irgendwohin gehen zu können, heraus aus der Isolation. Defizit hin oder her, egal, ob Demenz diagnostiziert ist oder nicht, dabei sein und die noch erhaltenen Fähigkeiten einbringen und miteinander Freude und Gemeinschaft erleben, – das ist das Wichtigste.

Damit unsere Gruppe weiter Bestand haben kann, suchen wir dringend Frauen und auch gerne Männer, die bereit sind, dienstagnachmittags bei der Betreuung mitzuhelfen, Wertschätzung weiter zu geben und wertvolle Erfahrungen zu machen (gegen eine kleine Aufwandsentschädigung) oder mal einen Kuchen zu backen. Es ist auch möglich, einfach aus Interesse reinzuschauen und ein paar Nachmittage unverbindlich mitzuerleben. Wir freuen uns über Besuch.

Für alle Kuchen- und Geldspenden im vergangenen Jahr danken wir sehr herzlich, ebenso für die treue Mitarbeit der Ehrenamtlichen, ohne die diese Arbeit nicht möglich wäre.

Leitung: Angelika Steeb

Ehrenamt in der Betreuungsgruppe Abendrot

Überraschende, spannende Momente erleben – Kreativität neu entdecken – unverhoffte Freude … Wo finden wir das? Vielleicht im Urlaub oder bei einem Ausflug? Oder am ehesten vielleicht doch zusammen mit Kindern?

Spannung pur – das erlebe ich an jedem Dienstagnachmittag, in der Betreuungsgruppe Abendrot – Begleitung von Demenzkranken.

Da sehen wir die ganze Bandbreite: Von Orientierungslosigkeit - „Wo muss ich hin, sind wir auf dem richtigen Weg?“ bis zur unvermittelten glasklaren Feststellung „Hier bin ich richtig, hier steht das Auto von meinem Mann!“, von fehlenden Verhaltensnormen „Was soll ich mit der Kuchengabel?“ bis zu hoher Intelligenz mit höflichem guten Umgang miteinander. Von Langsamkeit im Denken bis rasender Geschwindigkeit beispielsweise beim Zählen von Nüssen. Offensichtliche Vergesslichkeit und doch das untrügliche Gefühl: „Hier kenne ich mich aus, diese Leute hier sind mir bekannt!“

Demenzkranke Menschen wissen sehr genau, wann sie sich sicher fühlen können. Sie haben ein sicheres Gespür dafür, ob jemand sie ernst nimmt, ob sie wahrgenommen werden in ihrer Persönlichkeit, jemand konzentriert zuhört oder nur oberflächlich über sie hinweggeht.

Genau da sind wir als Begleiter dieser Menschen unwahrscheinlich gefordert – Menschen zu erleben, die so gegensätzlich, unberechenbar und doch so faszinierend sind. Dies macht auch die Arbeit so spannend und bereichernd. Leuchtende Augen auf beiden Seiten – das spricht für sich. Der Beitrag einer Teilnehmerin beim Thema „Danke“ fasst es gut zusammen: „Danke – weil zu mir alle lieb sind!“

Wir haben einen großen Schatz an erfahrenen Ehrenamtlichen, die ihre Arbeit mit einer unglaublichen Hingabe, langjährigen Treue und Zuverlässigkeit tun. Leider mussten einige die Gruppe verlassen. Deshalb suchen wir dringend neuen Zuwachs. Haben Sie Interesse?

REINSCHNUPPERN – AUSPROBIEREN – MITERLEBEN – SEHEN, OB’S PASST

Kontakt: Leitung Angelika Steeb
Pflegedienstleitung: Carolin Holzwarth