Herzlich willkommen bei der Kirchlichen Sozialstation Sachsenheim



Aktuell - Aktuell - Aktuell

Wenn Sie Interesse haben, können Sie hier mehr erfahren!


Die Kirchliche Sozialstation Sachsenheim besteht seit Gründung 1979 unter Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Großsachsenheim. Kooperationspartner mit den jeweiligen Vertretern im Beirat, ist die Stadt Sachsenheim, die Evangelischen Kirchengemeinden Kleinsachsenheim, Hohenhaslach, Ochsenbach-Spielberg und Häfnerhaslach, sowie der Förderverein Alten- und Krankenpflege Sachsenheim und die Katholische Kirchengemeinde Sachsenheim.

aktuelles

Eilmeldung - Corona - Krise


Aus aktuellem Anlass bitten wir Sie uns nicht persönlich im Büro aufzusuchen. Unser Team ist wie immer telefonisch erreichbar. Sollen Sie telefonisch nicht sofort durchkommen, sprechen Sie Ihr Anliegen bitte auf das Band. Unser Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört und wir rufen Sie zurück. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen und Ihre Telefonnummer, unter der Sie zu erreichen sind, anzugeben.

 

Ihr Team der Kirchlichen Sozialstation Sachsenheim


Der Umgang mit dem Coronavirus in der Kirchlichen Sozialstation

Wie wichtig ein funktionierendes Gesundheitssystem ist, zeigt uns die aktuelle Situation, welche weltweit mit dem Coronavirus ausgelöst wurde. Die Bedeutung von Ärzten und Pflegepersonal wird uns in dieser Phase hoffentlich wieder bewusster. Ich möchte in diesen kritischen Zeiten ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter der Sozialstation richten. Die Mitarbeiter aus Pflege und Hauswirtschaft sind trotz der Risiken immer ihrer Arbeit nachgekommen und haben unsere Patienten weiterhin versorgt und gepflegt. Nicht zu unterschätzen sind in diesen Krisenzeiten die vielen organisatorischen Aufgaben der Mitarbeiter im Innendienst, wo beispielsweise Hygiene- / Pandemie-pläne und individuelle Einsatzpläne erstellt werden. Um handlungsfähig zu bleiben, arbeiten unsere Mitarbeiter im Schichtbetrieb, damit keine Berührungspunkte entstehen falls sich jemand infizieren sollte. Unsere Büros sind nur noch mit Einzelpersonen besetzt und dank unserer modernen EDV waren wir kurzfristig in der Lage, Arbeitsplätze im Homeoffice einzurichten. Unsere Mitarbeiter betreten die Sozialstation über eine Schleuse, wo sie alle notwendigen Hygienemaßnahmen durchführen können. Sämtliche Pflegetouren sind mit Schutzanzügen, Brillen, Masken etc. ausgestattet. Die Beschaffung von Schutzmaterial stellte sich anfänglich als sehr schwierig dar. Diese Aufgaben und Maßnahmen können nur funktionieren, wenn man – so wie bei uns – über eingespielte, engagierte und verlässliche Teams verfügt. Unsere bestehenden Gruppen und Kreise mussten wir mit Beginn Covid-19 auf Anordnung leider bis auf weiteres einstellen. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. In der Hauswirtschaft wurden Aufträge durch uns und auch kundenseitig abgesagt. Dies hatte zur Folge, dass teilweise unsere Mitarbeiter ohne Beschäftigung waren und wir in Abstimmung mit der Mitarbeitervertretung die Mitarbeiter erstmalig im Wechsel in Kurzarbeit schicken mussten. Trotz der anstehenden Lockerungen sind wir alle angehalten, weiterhin vorsichtig zu sein, Abstand zu halten und Mundschutz zu tragen. Ein herzliches Dankeschön an Patienten und Mitarbeiter für das gegenseitige Vertrauen.

Lothar Kämmle


Betreutes Wohnen im Haus am Sonnenfeld und in der Brunnenstraße zu Corona Zeiten

Seit Mitte März hat sich die Welt und un­ser Alltag durch die Pandemie komplett verändert. Die gegenwärtigen Beschrän­kungen betreffen auch die Bewohner des Betreuten Wohnens und die Ange­bote und Besuchsdienste, die über die Sozialstation geleistet werden. Claudia Queißer, Ansprechperson des Betreuten Wohnens, versorgt die Senioren mit Ge­dächtnisübungen und unterhaltsamen Materialien und telefoniert regelmäßig mit den Bewohnern. Trotz aller Wert­schätzung und Freude darüber, werden persönliche Kontakte und Zusammen­sein in der Gemeinschaft sehr vermisst. Regelmäßig erfreuen Christiane Hähnle und Begleitung mit Singen die Bewoh­ner des Pflegeheims, die Bewohner des Betreuten Wohnens genießen das von ih­ren Balkonen aus ebenso. Am Dienstag, 12. Mai organisierte das Pflegeheim Sonnenfeld unter Beteiligung der Sozial­station ein kulturelles Angebot unter frei­em Himmel mit dem Dein Theater Stutt­gart. Die Künstlerin Gudrun Remane unterhielt die Bewohner des Pflegeheims und des Betreuten Wohnens mit ihrer Drehorgel mit Frühlingsmelodien und schönen Texten. Bürgermeister Holger Albrich begrüßte die Anwesenden, jede Bewohnerin und jeder Bewohner erhielt eine rote Rose.

Claudia Queißer


Azubis in der Altenpflege gesucht!

Freude an der Arbeit mit Menschen?

Lust eigenverantwortlich zu arbeiten

und in vielfältigen Arbeitsbereichen?