Aktuelles

Eis Nachmittag in der Brunnenstraße am 10. August 2020

Statt der üblichen Bunten Stunde fand am 10. August bei sommerlichen Temperaturen ein Eis Nachmittag in der Brunnenstraße statt. Carolin Holzwarth, Pflegedienstleitung in der Sozialstation, und Claudia Queißer, Ansprechperson Betreutes Wohnen, luden zu einem besonderen Nachmittag ein. Frau Holzwarth informierte über Aktuelles und lud bereits zum Gottesdienst der Sozialstation am 4. Oktober 2020 im Hof des Gemeindehauses der evangelischen Kirchengemeinde ein. Es gab leckeres Eis von der Eisdiele Calabrese und es fand eine rege Unterhaltung statt. Ein kleiner Eisquiz von Claudia Queißer fand guten Anklang und die Verwunderung war doch groß, dass das Eis ursprünglich nicht, wie vermutet, aus Italien sondern aus China stammt.

 


Sommer-Begegnungen im Haus am Sonnenfeld am Samstag, 26. Juli 2020


Ursprünglich war ein großes Sommerfest von der Sozialstation mit Betreutem Wohnen und dem Pflegeheim Sonnenfeld angedacht. Aus Corona Gründen war die Begegnung aller Bewohner der Häuser nicht möglich. Das Pflegeheim organisierte ein Sommerfest, die Sozialstation machte mit und lud die Bewohner des Betreuen Wohnens zum Festle im Innenhof bei Haus 8 ein.

 

Um 16 Uhr begann das Festle im Innenhof mit Getränke und einem leckeren Eis oder einem Eiscafe. Alexandra Brenner, Michele Stähle, Nicole Speer, Claudia Queißer, Mitarbeiterinnen von der Sozialstation und Helga Niehues vom Förderverein kümmerten sich um die Bewirtung der Bewohner. Die Tische und Bänke waren mit Abstand im ganzen Innenhof und auf der ersten Wohnetage verteilt und die mit Sonnenblumen dekorierten Tische erfreute die Gäste.  Bevor es Fleisch und Wurst vom Grill mit Salat zum Abendessen gab, sorgte die Zirkusfamilie Frankordi aus Leinfelden-Echterdingen für eine wunderbare Unterhaltung. Das Ehepaar Frankordi mit ihren 3 Kindern und zwei Hunden zeigten Ausschnitte ihrer Zirkusshow. Vor allem die Kinder mit der Clownshow, der Jonglage und der Artistik Darbietung kamen bei den Senioren sehr gut an. Eine Zauber-und Illusionsshow des Ehepaares rundete die Vorstellung ab. Das Abendessen schmeckte sehr gut und die musikalische Darbietung mit Christiane Hähnle und Hartmut Hirsch mit Gitarren, Flöte und Gesang umrahmte gekonnt das gemeinsame Essen. Die Anwesenden waren sich einig: es war ein gelungenes Sommerfestle mit vielen schönen Begegnungen.

 


Nicht alleine sein in schweren Stunden - Neue Mitarbeiter nach Hospizkurs 2020



Immer mehr Menschen möchten zu Hause gepflegt werden und nach Möglichkeit auch Zuhause sterben. Diese letzte Wegstrecke stellt Betroffene und deren An -und Zugehörige oft vor eine Herausforderung. Es ist eine schwere Belastung und kann einen an den Rand seiner Kräfte bringen.

„Ihnen allen beizustehen und sie auf dem letzten Lebensweg begleiten“ so kann die ehrenamtliche Aufgabe der Hospizgruppe Sachsenheim beschrieben werden.

Wer schon an einem Sterbebett gesessen hat, lebt danach anders, tiefer,  intensiver.“                                          Peter Kottlorz

Für Ihre schwere aber auch erfüllende Aufgabe und Tätigkeit wurden jetzt 7 neue Ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen in über 100 Stunden von Sabine Horn, Palliative Care Fachkraft und Referentin der Ökumenischen Hospizinitiative und Bettina Mayer, Palliative Care Fachkraft und Koordinatorin der ambulanten Hospizgruppe Sachsenheim, in der Kirchlichen Sozialstation Sachsenheim ausgebildet.

Am Ende des Kurses erhielten alle Teilnehmer Ihre Zertifikate und sind nun Teil des Teams. Die bestehende Gruppe der Ehrenamtlichen rund um Bettina Mayer, Selina Toetz und Maria Chor freuen sich über Verstärkung und neue Menschen und wertvolle Begegnungen.

An- und Zugehörige die gern begleitet werden möchten, dürfen sich gerne bei den hauptamtlichen Mitarbeitern der ambulanten Hospizgruppe melden.

Handy : 0172 / 8296235


Krankenpflegekurs erfolgreich abgeschlossen

Hauskrankenpflegekurs 2020

Die Pflege der Angehörigen Zuhause, stellt einen Laien oftmals vor viele Herausforderungen.

 

Fragen treten auf:

Wie läuft das alles mit der Pfelgeversicherung?   

Was kann ich im Wohnumfeld verbessern?

Welche Hilfsmittel gibt es und wie werden diese verordnet?

 

Und es ist hilfreich einige Dinge zu lernen, auszuprobieren und vermittelt zu bekommen. So waren weitere Themen:

 

-          Mobilität, Transfer und Bewegung
-          Prophylaxen, Ernährung, Inkontinenz
-          Demenz, Umgang mit Demenz, Validation
-          Begleitung Schwerkranker und sterbender Menschen

 

An 7 Abenden wurden den Teilnehmern all diese Dinge vermittelt, es wurde auch praktisch und man konnte Dinge ausprobieren und testen.

 

Alexandra Brenner, Bettina Mayer, Selina Toetz, Claudia Fißgus und Carolin Holzwarth haben die Abende gestaltet und positive Rückmeldungen erhalten.

 

„Richtig gut war es – jetzt bin ich auf Manches besser vorbereitet“

 

Der Hauskrankenpflegekurs wird i.d.R. alle 2 Jahre angeboten. Ein Schulung Zuhause zu den einzelnen Themen ist aber jederzeit möglich – nehmen Sie gerne Kontakt mit der Sozialstation auf.



Tag der Pflege


#wirfeiernpflege

zum international ausgerufenen Tag der Pflege am 12. Mai wurde eine Fotoaktion mit dem Motto „#wirfeiernpflege“ gestartet.

Der Fokus lag auf Azubis diakonischer Einrichtungen, die darauf aufmerksam machten, den Wert der Pflege zu stärken. Auf vielen Social-Media-Kanälen wurden die kreativen Bilder gepostet um die Aktion der Diakonie Württemberg zu unterstützen.

Angesichts der zugespitzten Situation fragten wir uns, ob wir derzeit oder jemals „Pflege feiern“ können. Dem Bild ist zu entnehmen, dass wir das Motto „ernst“ genommen haben.

Es ist uns ein Anliegen deutlich zu machen, wie wichtig es ist den oft „Grau in Grau“ dargestellten Pflegeberuf, als einen bunten, vielfältigen und lebenswichtigen Beruf zu präsentieren und für die Ausbildung zu werben.

 

Alexandra Brenner

 


Neues vom betreuten Wohnen im Sonnenfeld - März 2020

Karl-Heinz-Lüth-Strasse 4

© Eugen Müller

Karl-Heinz-Lüth-Strasse 8

© Eugen Müller


Seit Herbst 2018 sind Bewohner ins Haus Sonnenfeld eingezogen. Die Seniorenwohnanlage mit Betreutem Wohnen (24 Wohnungen) und Betreutem Wohnen Plus (15 Wohnungen) ist vollständig belegt. Die Bewohner haben sich gut eingelebt. Sie nutzen die Angebote der kirchlichen Sozialstation, des Pflegeheims und der Kirchengemeinde.

Die Bewohner können jederzeit bei Bedarf auf die Sozialstation zugehen, um Beratung, pflegerische oder/und hauswirtschaftliche Unterstützung zu erhalten. Auch bietet die Sozialstation das FrischeMobil, die Anlieferung von heißem Essen, frisch gegart, oder Tiefkühlmenüs an.

Die Sozialarbeiterin Claudia Queißer bietet jede Woche eine Bunte Stunde mit Gedächtnisübungen, Kommunikation und Bewegung an. Als besondere Angebote werden gemeinsame Unternehmungen angeboten, wie der Besuch einer Besenwirtschaft, ein Ausflug ins Stadtmuseum oder der Besuch einer Veranstaltung der Kirchengemeinde. Bei den Veranstaltungen und Ausflügen sind auch die Bewohner des Betreuten Wohnens in der Brunnenstraße regelmäßig dabei.

In der Cafeteria des Pflegeheims Sonnenfeld finden in Kooperation mit dem Pflegeheim Veranstaltungen statt, wie das Erzählcafe mit Schülern des Lichtenstern Gymnasiums.

Am Mittwoch Vormittag, 14 tägig, lädt Christiane Hähnle und ihr Musikteam zum gemeinsamen Singen in die Cafeteria ein. Dort findet auch jeden Donnerstag Vormittag ein Gottesdienst statt.

Der Gemeinschaftsgedanke des Betreuten Wohnens wird bei etlichen Bewohnern umgesetzt, indem sie selbst private Treffen organisieren. Einige Bewohner treffen sich in einer Räumlichkeit der Sozialstation zum Spielenachmittag. Ein gelungenes Wohnen und Leben im Haus am Sonnenfeld.

Aktuelle Berichte aus dem Einblick

Download
40 Jahre Kirchliche Sozialstation Sachsenheim
6761_EvKS_EINBLICK_179_Sozialstationen_A
Adobe Acrobat Dokument 301.2 KB